diakon


diakon
m IV, DB. -a, Ms. \diakonnie; lm M. \diakonni, DB. -ów
1. «w kościele katolickim i prawosławnym: osoba mająca święcenie diakonatu»
2. «w kościele protestanckim: pastor zajmujący się akcją charytatywną»
3. «we wczesnym chrześcijaństwie: pomocnik biskupa, opiekun ubogich i chorych»
gr.

Słownik języka polskiego . 2013.

  • Diakon —   Commune and town   Country  Mali Region Ka …   Wikipedia

  • Diakon — Géographie Pays  Mali Région Kayes Cercle …   Wikipédia en Français

  • Diakon — Sm (Pfarr)Helfer; Pfleger erw. fach. (9. Jh., iacuno 8. Jh.), mhd. dīāken, ahd. diacan, mndd. diacen, mndl. diaken Entlehnung. Ist entlehnt aus kirchen l. diāconus, dieses aus gr. diākonos Diener . Nachträglich wurde es wieder genauer an den… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • diakon — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mos I, Mc. diakonnie; lm M. i {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} w Kościele katolickim, prawosławnym i anglikańskim: mężczyzna po święceniach diakonatu, pomocnik kapłana, niemogący odprawiać… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Diakon — (v. gr. Diakŏnos, lat. Diaconus), 1) kirchlicher u. geistlicher Beamte; zur Zeit der Apostel die 7 Beamten der Gemeinde zu Jerusalem, welche den Aposteln als Almosenpfleger u. Krankenwärter zur Seite standen, doch auch das Lehrgeschäft übten. Von …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Diakōn — (Diakonus, griech., »Diener«), im allgemeinen jeder, der Dienste leistet, besonders kirchliche; daher im Neuen Testament Name für eine den Bischöfen untergeordnete Klasse von Gemeindebeamten (Phil. 1,1; 1. Tim. 3,8–13), deren Obliegenheiten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Diakon — Diakon, griech., dem lat. minister, Diener, entsprechend, in der kath. Kirche der zwischen dem Subdiakon u. Priester stehende Kirchendiener; vgl. Diakonat. Einsetzung (Apg. 6, 1–6) und älteste Nachrichten beweisen, das Amt des D. habe gleich… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Diakon — »Pfarrhelfer, Krankenpfleger (vornehmlich in der Inneren Mission); katholischer Geistlicher, der einen Weihegrad unter dem Priester steht«: Ahd. diacan, mhd. diāken, seit der Reformation relatinisiert, ist entlehnt aus kirchenlat. diaconus,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Diakon — Römisch katholischer Diakon, bekleidet mit Albe und Dalmatik …   Deutsch Wikipedia

  • Diakon — Di|a|kon 〈m.1 od. 16〉 1. 〈kath. Kirche〉 niederer Geistlicher 2. 〈ev. Kirche〉 Gemeindehelfer [<grch. diakonos „Diener“] * * * Di|a|kon [südd., österr.: di:ako:n ], der; s u. en, e u. en [mhd. diāken, ahd. diacan < kirchenlat. diaconus <… …   Universal-Lexikon

  • Diakon — Di·a·ko̲n, Di̲·a·kon der; s / en, e / en; 1 ev; ein Helfer für die Arbeit in einer Pfarrgemeinde 2 ein Geistlicher, der noch nicht alle Rechte und Pflichten eines Priesters hat || NB: der Diakon; den, dem Diakon / Diakonen, des Diakons / Diakonen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.